Die entweihte Gruft

Wir untersuchen auf Bitten von Vater Zantus die Gruft des ehemaligen Tempelvorstehers. Wir finden dort Spuren von Goblins, die mit einer Leiter über die Fridhofsmauer gekommen sind, sehr lebendige und aggressive Skelette und einen leeren Sarkophag. War der ungewöhnlich gut koordinierte Angriff der Goblins vielleicht nur ein Ablenkungsangriff, um die Gebeine des ehemaligen Priesters zu stehlen?
Ansonsten genießen wir den überschwänglichen Dank der Dorfbewohner. Cyrdak Drokkus bittet uns sogar in seinem Theater aufzutreten. Mal schauen wann wir dazu denn Zeit finden sollen.
Skelette_in_der_Gruft.jpgAraki und Dumei machen noch eine kleine Klettertour am Spukfelsen und erfahren dort, dass die Goblins hier an der Küste immer die Müllhalde nach Wertsachen durchsuchen. Die dort spielenden Kinder sind beeindruckt vom Mut der beiden, als Dumei auf dem Weg nach unten aber peinlich abstürzt sind die Kinder zum Glück nicht mehr da.
Dafür finden sie einen Goblinohrensammler, der ihnen für jedes Paar Ohren klingende Münze gibt. Sie halten dies erstmal geheim.
Dumei lässt seine Wunden, die er sich beim Absturz zugezogen hat, von einer alten Kräuterfrau behandeln.
Wir befragen einen gefangenen Goblin, der uns mehr über den Angriff erzählt. Der Anführer der Goblins war wohl ein “Langbein”, also ein Mensch. Da steckt also doch mehr dahinter.
Aldern Fingerhut läd uns für den nächsten Tag zu einer Wildschweinjagd ein.
Wir werden Zeuge eines Streits zwischen Ameiko Kaijitsu und ihrem Vater.

Die entweihte Gruft

Das Erwachen der Runenherrscher Lampshader