Sarenrae

DIE DÄMMERBLUME

Sarenrae.jpg

Göttin der Sonne, der Erlösung, der Ehrlichkeit und der Heilung

Gesinnung: Neutral/Gut

Als die uralten Mächte Golarion erschufen, pflanzte Asmodeus im Schutz der ewigen Finsternis etwas heimtückisches und böses in die Welt. Die Lehre der Religion Sarenraes erzählt, wie die Dämmerblume das Licht und mit ihm die Wahrheit und Ehrlichkeit nach Golarion brachte. Diejenigen, die sich dem Bösen zugewandt hatten, erkannten ihre Verdorbenheit, wonach ihnen durch das Licht Sarenraes vergeben wurde. Ihre Religion zieht die an, die guten Herzens sind, unter diesen allerdings nur diejenigen, die bereit sind, ihr Herz zu verhärten, wenn Freundlichkeit eine gefährliche Schwäche wäre. Religiöse Kunstwerke stellen die Sonnengöttin als starke Frau mit Bronzehaut und einer Haarmähne aus tanzenden Flammen dar. In einer Hand hält sie das Licht der Sonne, mit der anderen umfasst sie einen Krummsäbel, damit sie diejenigen erschlagen kann, die ihre Lebensweise nicht ändern wollen.

Sarenrae ist eine freundliche, liebende Göttin, sie ist allen Notleidenden eine fürsorgliche Mutter und Schwester. Sie erfreut sich daran, die Kranken zu heilen, die Gefallenen wieder aufzuheben und mit ihrem den Weg weisenden Licht noch in die finstersten Herzen und Länder zu leuchten. Gegen Beleidigungen zeigt sie sich unempfindlich; Angriffe lenkt sie ab, während sie unermüdlich versucht, diejenigen, die sie als Feindin ansehen, davon zu überzeugen, dass ihre Meinung falsch ist. Sie ist allerdings kein leichtes Opfer, und sobald ihr klar wird, dass ihre Worte und ihre Macht an diejenigen verschwendet sind, die sich weigern, ihr zuzuhören und ihr zu glauben, zahlt sie Gewalt mit gleicher Münze, schnellem Eisen und sengendem Licht zurück. Sie verabscheut Grausamkeit, Lügen, erdrückende Finsternis, unnötiges Leid und gedankenlose Zerstörung.

Ihre Gunst zeigt Sarenrae durch Tauben oder durch das Erscheinen Ankh-ähnlicher Formen an unerwarteten Plätzen. Andere Zeichen Sarenraes sind Strahlen der abendlichen oder früh morgens aufgehenden Sonne, die viel länger anhalten, als sie eigentlich sollten, die Entdeckung gelber Steine oder Juwelen, oder die plötzliche Linderung von Schmerzen und Qualen. Ihr Missfallen zeigt sie oft durch unerklärlichen Sonnenbrand oder durch Blindheit, die, wenn es nur um geringere Überschreitungen geht, für kurze Momente, bei unverzeihlichen Sünden aber auch ein Leben lang andauern kann.

Sarenrae_Avatar.jpgSarenrae ist eine beliebte Göttin, die von Personen mit den mannigfaltigsten Interessen verehrt wird. Dazu gehören Bauern und Heiler, aber auch Regierungsbeamte, ehrliche Gefängniswärter, ehemalige Übeltäter, die Vergebung erfahren haben und all jene, die die Welt zu einem besseren Ort machen wollen. Städter, die kein besonderes Interesse am Schicksal, der Landwirtschaft, der Magie oder esoterischer Philosophie haben, machen den Großteil ihrer Anhänger aus, also ganz gewöhnliche Menschen, die an den Wert ehrlicher Arbeit, die Befreiung von allem Leid und an die Idee glauben, dass jeder Tage neue Hoffnung und neue Möglichkeiten mit sich bringt.

Der Avatar der Dämmerblume sieht so aus, wie er auch auf Kunstwerken dargestellt wird, obwohl sie es den ihr untergebenen Engeln oftmals gleichtut und Flügel manifestiert. Das Sonnenlicht, das ihr Avatar in einer Hand hält, tropft manchmal herab und lässt sich als flüssiges Licht einsammeln, das als Beleuchtung, zur Heilung oder auch zur Ernährung verwendet werden kann. Ihr Krummsäbel aber erzeugt Windstöße, die Krankheit und Verzweif lung wegblasen. Sarenraes Herold ist der Heilige Sonnenfürst Thalachos, ein Engel mit platinfarbener Haut, der zu jeder Zeit von 11 unsterblichen Tauben begleitet wird. Zu den mit Namen bekannten Dienern Sarenraes gehören Bryla (ein Rad aus sengendem Sonnenlicht), Charlabu (ein goldener Jagdarchon, der die Gestalt eines freundlichen Hundes bevorzugt) und Geheimnismorgen (ein intelligentes tanzendes Schwert, das alle Kräfte eines celestischen Einhorns besitzt).

Die Göttin heißt alle nicht-bösen Gottheiten willkommen und behandelt auch die meisten bösen Götter freundlich, da sie hofft, diese davon überzeugen zu können, vom Bösen abzulassen. Asmodeus betrachtet sie mit Vorsicht, da die beiden eine lange gemeinsame Geschichte des Kampfes um Seelen haben. Trotz ihrer Abscheu gegenüber Urgathoas untoten Anhängern und der von ihr verursachten Krankheiten versucht die Dämmerblume einen Weg zu finden wie sie der anderen Göttin „helfen“ kann, wieder heil zu werden. Rovagug ist ihr einziger erklärter Feind, da die von ihm ausgehende geistlose Zerstörung ihrer großzügigen Natur zuwiderläuft und sie sich immer noch an seine Angriffe in der Schlacht erinnert, in der sie ihn vor vielen Zeitaltern einkerkerte.

Sarenrae

Das Erwachen der Runenherrscher Lampshader