Urglin

Die zerbrochenen Türme von Urglin erheben sich wie ein Geschwür aus der verbrannten Ebene der Aschlande. Einst stand dort eine uralte Stadt, doch die Orks von Belkzens Boden haben im Laufe der Jahrzehnte durch Besetzung und Missbrauch alles von Wert geplündert und zerstört und über die ruinösen Fundamente heruntergekommene Hütten aus geplünderten Steinen, Eisen und Knochen gebaut. Verstoßene Schoanti, Riesen, Mischlinge und andere Monster durchstreifen die tückischen Straßen, auf denen allein das Recht des Stärkeren gilt. Durch das Zentrum der Stadt fließt träge der Schlick, ein Bach, der einst die Lebensader der Stadt war, doch nun durch den Brei der städtischen Abwässer ständig weiter verschmutzt wird.

Urglin

Das Erwachen der Runenherrscher Lampshader