Windliedkloster

Das weitreichende Sandsteingebäude des Windliedklosters, das von gelehrten und friedliebenden Mönchen als Treffpunkt für religionsübergreifende Diskussionen gegründet wurde, erhebt sich mit schwungvollen Bögen und Türmen auf einer Klippe, die zum Meer hinausragt. Buntglasfenster fangen das Licht ein, das darauf hin die Wände und Fundamente erfüllt, durch die der Wind hindurch geleitet wird und Musik erzeugt, die der einer Orgel ähnelt. Einst trafen sich dort die Geistlichen aller großen Religionen Varisias – der guten wie bösen –, um ihre Konf likte beizulegen und auf diplomatischem Wege die Ziele ihrer Gottheiten voranzutreiben. Doch seit Arodens Tod haben viele Kirchen ihre Vertreter aus dem Konzil zurückgezogen und die Ergebnisse von Jahren der Zusammenarbeit und gesammelten Prophezeiungen nicht weiter beachtet. Auch wenn das Kloster an sich bereits ein erstaunliches architektonisches Wunderwerk darstellt, so wissen die Maskierte Äbtissin und ihre engsten Berater doch, dass es eigentlich auf den Ruinen eines viel älteren Bauwerks errichtet wurde.

Windliedkloster

Das Erwachen der Runenherrscher Lampshader